Ein Kommentar


  • Noch ist das Eichhörnchen ein Schleichhörnchen , wie mir scheint, aber ich versuche ihm mal die Blogade von den Sprungfüßen zu nehmen. Es kann in jedem Fall stolz sein, dass sein Fotograf es so gut getroffen hat. Als nächstes Motiv folgt – lass mich raten – Angela Merkel? Das hätte zwar einen deutlich geringeren Niedlichkeitsfaktor, würde aber vermutlich noch höher in die Wipfel des Erfolges führen.

    Nun gut, in Wirklichkeit ist alles ganz anders: Es handelt sich um den Osterhasen, der genug von dem klischeehaften Blogmist hat, den sich die bunte-Eier-süchtige Menschenwelt über ihn erzählt. Folglich hat er sich in ein enges Eichhörnchenkostüm gezwängt, nachdem er einen vierwöchigen Fitness-Center-Kurs im im Baumspringen mit Schwanz-Höhenruder belegt hat. Sein triumphaler Blick spricht Bände: zwei Kilo abgenommen, alle Bodennester hinter sich gelassen und mit ihnen diese ewig stinkenden Eierfarben, die Mütter, die Geschenke so gut verstecken, dass erst die neuen Erdbewohner vom Urinus in Trillionen Jahren rätseln werden, für welche rituellen Handlungen in aller Welt dieses Zeug einmal verwendet worden sein mag, und die ewig verschmierten Münder der fündigen Kinder. Nur eines vermisst er von hier oben: den Anblick der glänzenden Augen ebendieser Kinder. Wer weiß, vielleicht seht ihr den getarnten Frusthasen also schon in wenigen Sekunden nicht mehr auf dem Bild!

    März 31, 2015

Schreibe Deinen Text


Name*

Email*

Website

Dein Kommentar*

Kommentar senden

Copyright by Roger Ederer